«

BCA blickt auf gelungenes Jahr 2017 zurück

Eine BFV-Sonderehrung, 65 zu ehrende Mitglieder, Neuwahlen und ausführliche Abteilungsberichte: die vor kurzem stattgefundene Jahreshauptversammlung des BC Adelzhausen verlangte den 103 anwesenden Personen viel Ausdauer ab. Nach vier Stunden war die dennoch kurzweilige Veranstaltung dann zu Ende, und der BCA konnte wieder einmal erfolgreich Bilanz ziehen über das Erreichte im Jahr 2017.

Stolz über das gemeisterte Jahr 2017 zeigte sich Vorsitzender Andreas Asam. Vor allem die Installation der Flutlichtanlage auf dem Fußball-Nebenfeld sowie die Umrüstung der Lampen auf dem Trainingsfeld auf LED-Strahler stellte eine aufwändige Aktion dar, doch innerhalb kürzester Zeit wurde diese umgesetzt. „42 Leute haben hier freiwillig 665 Arbeitsstunden geleistet, das war wirklich eine tolle Sache weil Jung und Alt zusammengeholfen haben“, sprach Asam den Helfern seinen Dank aus. Asam lobte dabei vor allem seinen Projektleiter Andreas Greppmeir, der das Vorhaben koordinierte. Aber auch die Gemeinde habe den BCA durch ihren Zuschuss großzügig unterstützt.

Im Jahr 2018 steht erneut ein größeres Bauprojekt im Verein an, denn die alte Tennishütte wurde bereits abgerissen und soll bis Mai wieder neu aufgebaut werden, nun endlich inklusive sanitärer Anlagen. „Wir wollen zeitgemäß bleiben, nur so können wir überleben. Deswegen müssen wir immer mal wieder sinnvoll in die Zukunft investieren“, sprach Asam.
Des Weiteren laufen beim BCA bereits die Planungen für das 70jährige Jubiläum, welches vom 19. bis 22.Juli gefeiert wird mit einem umfangreichen Sport- und Unterhaltungsprogramm.

Von aktuell 847 Mitgliedern berichtete Schriftführer Peter Gerrer, einem Zuwachs von 39 Personen, wobei der Anteil von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren bei knapp 25% liegt. Die Abteilung Fußball umfasst dabei 432 Mitglieder, die Abteilung Damengymnastik 316, die Abteilung Tennis 118 und die Abteilung Stockschützen 45.

Über ein gutes Jahr durfte sich die zuletzt erfolgsverwöhnte Fußball-Abteilung freuen. Die erste Mannschaft schaffte erneut den frühzeitigen Klassenerhalt im Frühjahr, zudem wurde Dominik Müller Torschützenkönig der Bezirksliga Nord mit 29 Toren. Auch in der neuen Saison ist der BCA wieder auf dem besten Wege die Liga zu halten, und auch Torjäger Müller scheint seine Bestmarke aus dem Vorjahr nochmals überbieten zu können (bereits 27 Tore). Als großer Gewinn stellte sich die Verpflichtung von Spielertrainer Peter Eggle heraus, mit welchem bereits für eine weitere Saison verlängert wurde. Zudem haben sich die verpflichteten Jugendspieler Konstantin Miesl, Stefan Asam und Michael Leicht als absolute Verstärkungen erwiesen. Etwas Sorgen bereitet aktuell die zweite Mannschaft, welche im Sommer aus der A-Klasse nach einem Jahr wieder abstieg und seitdem den Erwartungen in der B-Klasse deutlich hinterher läuft. Hier wird es die Aufgabe des neuen Trainers Thomas Greppmeir sein den Spaß wieder ins Team zurück zu bringen damit sich auch die Trainingsbeteiligung wieder verbessert.

Jugendleiter Thomas Huber sprach von aktuell 88 aktiven Jugendspielern, welche in sieben Mannschaften aktiv sind von der A- bis zur G-Jugend. Die Spielgemeinschaft mit dem TSV Sielenbach funktioniere weiterhin sehr gut. Höhepunkt des letzten Jahres war das dreitägige Bravo-Fußballcamp auf der eigenen Sportanlage, welches auch in 2018 wieder angeboten wird. Außerdem bedankte sich Huber für die Umsetzung der neuen Flutlichtanlage, welche vor allem den Jugendspielern und Trainern zu Gute kommen wird wegen der nun viel höheren Flexibilität der Trainingszeiten.

Zum letzten Mal lieferte Franz Fottner den Bericht der AH ab nachdem künftig Martin Schlicker die Leitung übernimmt. Fottner sprach von einem verbesserten Jahr 2017 nachdem das Jahr zuvor eine große Enttäuschung war. Durch die Rückkehr in die Dachauer Punktspielrunde sei wieder ein geregelter Spielbetrieb zustande kommen, dadurch stieg das Interesse der Spieler wieder. Gesellschaftlich waren die Feier des 50jährigen Bestehens sowie der AH-Ausflug nach Rüdesheim am Rhein die Höhepunkte. Im September 2018 soll der Ausflug nach Dresden führen.

Weiterhin sorgenvoll blickt die Abteilung Stockschützen in die Zukunft. Der Altersdurchschnitt steigt laut Leiter Hans Pletzer jährlich, es mangelt an Nachwuchs, darum konnten auch nicht mehr alle Turniere und Meisterschaften wie in der Vergangenheit gespielt werden.

Ganz anders läuft es dagegen in der Abteilung Tennis, welche einen deutlichen Mitgliederzuwachs hatte. 70 aktive Sportler nahmen in 7 Mannschaften am Punktspielbetrieb teil. Außerdem soll das neue Tennisheim, welches im Mai 2018 bereits fertig gestellt werden soll, für weiteren Aufschwung sorgen. Erstmals seit ihrem 30jährigen Bestehen hat die Abteilung ab 2018 ihre Spartenbeiträge angehoben: Familien zahlen künftig im Jahr 175 Euro (statt 160 Euro), Erwachsene 82 Euro (statt 67 Euro), Jugendliche von 11-18 Jahren 36 Euro (statt 31 Euro) und Kinder bis 11 Jahre 31 Euro (statt 26 Euro).

Ulrike Goldstein berichtete erstmals als Leiterin der Abteilung Damengymnastik. Für Damen und Kinder jeden Alters hatte man wieder ein umfangreiches sportliches Programm angeboten, angefangen von Stepaerobic über Fitness von A-Z bis zum Eltern-Kind-Turnen. Schade sei momentan nur, dass man das Kinderturnen aktuell nicht anbieten könne da eine Übungsleiterin dafür fehle.

Berg+Ski-Chef Armin Seidel bot mit seiner Abteilung wieder Skifahrten, einen Skikurs, Läufe und auch Bergtouren an, wobei die Beteiligung weiterhin sehr hoch ist an den Aktivitäten. Außerdem ging man im Rahmen des Ferienprogramms mit den Kindern zum Wasser-Ski-Fahren nach Friedberg.

Hans Lichtenstern erfährt mit der Breitensportgruppe weiterhin großen Zuspruch, an den 31 Übungsabenden nahmen im Schnitt 14 Personen teil. Von Gymnastik über Schwimmen bis hin zu Ballspielen und Beachvolleyball, ein breites Angebot sorgt für großes Interesse.

Finanziell konnte Kassier Martin Dumbs von einem gelungenen Jahr berichten. Auch wenn man durch den Bau der Flutlichtanlage einen Verlust ausweisen und sich aus den Rücklagen bedienen musste, hätte man das Jahr 2017 ohne diesen Sondereffekt wieder mit einem leichten Überschuss abgeschlossen.

Bei den Grußworten lobte BLSV-Kreisvorsitzende Brigitte Laske das vielfältige Bewegungs- und Gesundheitsangebot des Vereins für alle Altersgruppen. BFV-Kreisvorsitzende Carola Härtel sprach von einem sehr guten Miteinander in Adelzhausen, „man merkt hier ziehen alle an einem Strang.“ Und auch Bürgermeister Lorenz Braun war voll des Lobes über seinen größten Verein der Gemeinde: „Der BCA liefert Jahr für Jahr eine tolle Leistung ab. Wir fühlen uns hier alle hervorragend aufgehoben.“

Anschließend führte Braun die Neuwahlen durch, wobei sich nur wenige Änderungen ergaben. Martin Schlicker ersetzt den bisherigen AH-Leiter Franz Fottner, außerdem ist Ulrike Goldstein neue Leiterin der Abteilung Damengymastik für Monique Meisenberger und Florian Andreschewski neuer Chef der Abteilung Tennis für Guido Drexel. Des Weiteren gaben Vitus Birkmair und Leo Baierl nach über 30 Jahren ihre Ämter als Platzkassiere ab, wobei hier noch Nachfolger gesucht werden.

Am Ende standen noch Ehrungen auf dem Programm. Zunächst erhielt der BCA vom Kreisehrenamtsbeauftragten Till Hofmann die Bestätigung der Goldenen Raute, einem Gütesiegel des bayrischen Fußballverbandes. Vor drei Jahren hatte der BCA zum ersten Mal die Goldene Raute erhalten, nun konnte er erneut in den Bereichen Ehrenamt, Jugend, Breitensport und Prävention die Kriterien erfüllen und durfte sich über die Auszeichnung freuen.

Danach wurden langjährige Mitglieder geehrt. Eine Ehrenurkunde für 70jährige Mitgliedschaft erhielt Ehrenvorstand Thomas Goldstein und für 60jährige Mitgliedschaft Anton Kopp und Josef Tradt. Die goldene Vereinsnadel für 50 Jahre Mitgliedschaft bekamen Anton Birkmair, Franz Brychta, Hermann Dillitz, Hans Harlacher, Alois Hitzler, Martin Ilmberger, Hans Kettner und Emil Martin. Für 40jährige Mitgliedschaft wurden Helga Greppmeir, Thorsten Kettner und Adelheid Treffler mit der silbernen Vereinsnadel ausgezeichnet. Die Vereinsnadel in Bronze erhielten Theresia Asam, Josef Asam, Federico Freiherr von Beck-Peccoz, Peter Brandl, Bernhard Braun, Daniela Widmann, Stefanie Braun, Stefan Eiba, Andreas Englmeier, Stefan Fischer jun., Jürgen Fischer, Hans Friedrich, Elisabeth Fronwieser, Leonhard Gail, Peter Gerrer, Gabi Greppmeir, Ingrid Großhauser, Josef Higl, Peter Hippele, Manfred Horgai, Stefan Jacob, Roman Kanzler, Christine Kaspar, Johann Kaspar, Lydia Konrad, Maria Lichtenstern, Josef Mayer, Josef Pfaffenzeller, Josef Popfinger, Marianne Rabl, Kurt Rupprich, Franz Schmaus, Michaela Setzmüller, Thomas Stach, Willi Stegmeir, Marianne Sturm, Cäcilia Thiel, Christian Treffler und Theo Wittmann für 30jährige Vereinstreue. Und jeweils eine Urkunde für 25jährige Mitgliedschaft wurden Magdalena Asam, Andreas Asam jun., Lorenz Bayr, Alexander Bayr, Christian Bayr, Sylvia Horgai, Manuel Kaspar, Simon Konrad, Hans Lichtenstern, Jürgen Lichtenstern, Michael Maier und Ingeborg Wolf ausgehändigt.